MEISTER 2015 und VIZEMEISTER 2014 DRX RallycrossCup
MEISTER 2015undVIZEMEISTER 2014DRX RallycrossCup

Rückblick

Die Saison 2017


Die Saison 2017 war ein Seuchenjahr für uns.
Zum ersten Rennen wurde uns das Auto von unserem Tuner angeliefert.
Beim Abladen vom Hänger und einer kleinen Testrunde verabschiedete sich das Zahnrad vom dritten Gang.
Trotz des Einsatzes von Mark und André konnte das Getriebe nicht getauscht werden.
Somit fielen wir für das erste Rennen am Lausitzring schon vor Beginn der Veranstaltung aus.

In den anschließenden Rennen in Gründau und am Estering starteten wir mit dem Seriengetriebe und konnten eine gute Performance zeigen. Es reichte für gute Platzierungen im Mittelfeld aber zeigte uns auch, wo wir am Auto noch arbeiten müssen um siegfähig zu sein.

Auch in Belgien starteten wir mit dem Seriengetriebe. Bereits in den Trainings und im ersten Vorlauf zeichnete sich eine gute Platzierung heraus (TOP10 bei den SuperNational- zusammen mit den Belgiern) allerdings erreichte uns auch im Ausland der Fehlerteufel. Mit einem Motorschaden musste ich das Auto im zweiten Heat abstellen. Aufgrund der kurzen Spanne bis zum letzten Rennen (nur zwei Wochen) war die Saison damit für uns vorbei.

Wir werden uns und das Auto im Winter für 2018 vorbereiten und wollen dann um die vorderen Plätze und auch um die Meisterschaft kämpfen.

Vielen Dank an alle Sponsoren und Unterstützer.

Liebe Grüße

Philipp Weidinger

 

Die Saison 2016

 

Die Saison 2016 begann mit einem Rückschlag für uns. Den Winter über hatten wir an unserem neuen Auto geschraubt und uns gefreut, dass es kurz vor dem ersten Rennen fertig war und wir noch testen konnten. Aber dann ging der Motor kaputt. Also wurde auf die Schnelle Emma aus der Ecke geholt, abgestaubt und aufgeladen. Wir hofften da noch, dass die Reparatur unseres Peugeots nicht lange dauert und nannten mit dem kleinen Auto bei den Super National, um hoffentlich ein paar Punkte einzufahren. In der regnerischen Lausitz belegten wir dann den dritten Platz und waren froh über die ersten Punkte.

Den Peugeot brachten wir dann zum Tuner  nach Erfurt und da der Motor zerlegt werden musste, sollten gleich ein paar neue Teile eingebaut werden. Doch diese waren entweder nicht lieferbar oder es kamen die falschen. Somit fuhren wir auch die folgenden Rennen mit dem Polo.  Leider konnten wir die Leistungsdefizite in Gründau, Buxtehude und Schlüchtern nicht umgehen und schafften es nicht ins Finale, aber waren mit Platz 11, 11 und 9 sehr zufrieden. Zumal  ich mir spannende Kämpfe geliefert habe und relativ gut mithalten konnte.

Und dann kam Belgien, meine Lieblingsstrecke. Der Speed war ok und es hätte durchaus für das Finale gereicht, wenn nicht ein belgischer Gast-Starter mich drehen musste. Den Namen werde ich so schnell nicht vergessen!

Das war dann auch das letzte Rennen für unsere Emma. Sie hat uns gute Dienste im Rallycross geleistet, hatte im letzten Jahr Spaß mit den großen Autos und durfte einen Ausflug in den Clubslalom machen und dort ein bisschen stänkern (Grüße an Hartmut).

Jetzt ist der Peugeot auch endlich fertig und wir hatten bereits den ersten Test mit unserem neuen Motor. Das Auto läuft sehr gut, ist schnell und wir erwarten eine spannende Saison 2017.

Vielen Dank an das Team und die Sponsoren.

Die Saison 2015

 

Das Finale der DRX fand dieses Jahr am Estering statt und sollte eine 1 Tages Veranstaltung werden. Wir kamen bereits am Samstagvormittag an, um in Ruhe aufbauen und die Abnahmen erledigen zu können. Danach besprachen wir nochmal den Plan für Sonntag. Trotz meiner 10 Punkte Vorsprung musste ich mich für das Finale qualifizieren um die Meisterschaft zu gewinnen. Sollte es also in den Heats brenzlig werden, wollte ich mich lieber zurück halten, um meinen Polo nicht zu beschädigen.

 

Am folgenden Morgen war es dann nicht nur kalt sondern die Strecke war auch nass. Trotzdem konnte ich die schnellsten Zeiten in meiner Klasse fahren. Bereits im 1. Heat musste ich an das Gespräch vom Samstagabend denken. Nachdem ich den Start gegen Aaron de Haas in seinem Hecktriebler verloren hatte, war ich auf der Strecke schneller und hätte fast zu einem riskanten Überholmanöver aus der Red-Kiwi-Kurve angesetzt. Ich entschied mich dann doch lieber in die Jokerlap zu fahren und konnte ihn dadurch überholen. Auch die anderen Heats konnte ich für mich entscheiden und startete im Finale von Platz 1. Durch die Ausfälle einiger Konkurrenten stand damit aber schon fest: Ich bin der neue Meister im Rallycross Cup! Für das Finale hieß es: egal was passiert, ich kann angreifen.

Und dies war auch nötig. Durch meinen Fehler konnte Hein van de Warrenburg am Start an mir  vorbeiziehen. Aber die Red-Kiwi-Kurve fuhr er zu weit außen an und so konnte ich mich innen reinbremsen. Langsam konnte ich dann von ihm wegfahren und hatte jetzt endlich auch meinen Sieg am Estering.

 

Damit ging für uns eine fast perfekte Saison zu Ende. 4 Siege aus 5 Rennen und 97 von 100 möglichen Punkten. Vielen Dank an die Sponsoren und natürlich an das Team, besonders Mark und Carsten, die viel Zeit in das Auto gesteckt haben.

 

 

Wir sehen uns wieder im nächsten Jahr, die Frage ist wo ;-)

 Die Saison 2014

 

Am Anfang des Jahres dachten wir noch, dass wir die Saison vergessen können. Probleme mit dem Auto sorgten für eine Verzögerung bei unserem Motortuner und wir waren kurz davor, das erste Rennen abzusagen. Mit großer Verzögerung konnten wir dann doch noch zum Estering nach Buxtehude fahren und hatten dort ohne Training auf dem neu aufgebautem Auto sogar den zweiten Platz eingefahren.

 

Das 2. Rennen der Saison fand auf dem ADAC Fahrsicherheitszentrum in Gründau statt. Bei ca. 40°C im Zelt und geschätzten 60°C im Auto konnten wir sowohl die Trainings, als auch alle Qualirennen und das Finale für uns entscheiden. 1. Sieg im zweiten Rennen! :-)

 

In den folgenden Rennen hatten wir leider ein paar Probleme. In Maasmechelen/Belgien musste ich das Auto nach einem technischem Defekt abstellen und in Schlüchtern bin ich durch einen Fahrfehler im Finale ausgeschieden.

 

Das letzte Rennen in Groß Dölln traten wir ganz entspannt an. Das Team musste leider doppelte Arbeit leisten, sowohl als Sportwarte bei unserer eigenen Veranstaltung als auch als Teammitglieder. Danke hier nochmal für die geleistete Arbeit, vor allem bei Marc und Carsten! Im spannensten Finalrennen der ganzen DRX Saison konnte ich dann hinter Jannik Riese im Heimrennen nur den 2. Platz einfahren und belegte dadurch auch den 2. Platz in der Meisterschaft.

 

Für unsere erste DRX Saison sind wir mit dem Vizemeistertitel sehr zufrieden und ich bedanke mich auch im Namen des Teams beim ADAC für die Aufnahme in das Motorsportteam 2014, bei unseren Sponsoren und allen weiteren Unterstützern.

 

Im nächsten Jahr holen wir uns den Titel!

 

Liebe Grüße

 

Philipp Weidinger

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Gerd Weidinger